Psyche und Körper

Ich stelle immer wieder fest, wie wichtig es ist, die Themen Einstellungen und Gedanken und Umgang mit dem eigenen Körper und der Gesundheit im Coaching zusammen zu betrachten. Natürlich bin ich kein Gesundheitsberater und gebe auch keine medizinischen Empfehlungen. Inzwischen erlebe ich allerdings öfter, dass Coachees auch gesundheitliche Themen haben, die sie daran hindern, ihr volles Potenzial zu entfalten. Das können Stressprobleme sein, Ernährungsfragen oder auch zu wenig Schlaf oder Bewegung. Oftmals sind es kleine Änderungen, die hierbei schon einen großen Effekt erzielen.

Neulich las ich einen Artikel darüber, dass sogar 8 Stunden Schlaf noch knapp sein können (Psychologie heute kompakt, Heft 27, Thema Burnout), man also besser länger schläft. Für die meisten Menschen ist es im Alltag nicht einfach, die Prioritäten zu verändern und mehr auf ihre Gesundheit zu achten, weil das Zeit kostet, die man nicht zu haben glaubt. Ist das wirklich so? Sicherlich muß jetzt nicht jeder um 21:00 Uhr schlafen gehen oder nur noch vollwertig essen. Trotzdem ist es sinnvoll, sich ganz allgemein über Lebensführung Gedanken zu machen.

Vielfach ist die Einstellung zu Stress oder anderen zentralen Fragen in diesem Gebiet die Ursache für eine Blockade, und oftmals fällt es viel leichter, als man denkt, die Dinge mit Hilfe eines Coaches einmal von einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Oft kann man im Coaching dann ein Modell erarbeiten, das im Alltag funktioniert und sogar Spaß macht. Vor allem macht aber der Effekt Spaß, wenn die Energie zurück kommt und man Erfolge erzielt und den Themen, an denen man arbeiten möchte.

Und Verhalten ändern man ja bekanntlich nur dadurch, dass man Verhalten ändert!

This Post Has 0 Comments

Schreibe einen Kommentar